Bekleidungsgestalter/in EFZ: Aufgabenblatt für den Ausdruck

Bekleidungsgestalter/in EFZ

1. Funktionale Zusammenhänge & Sachsituationen

Serie:1 A1 A2 B1 B2
1. Plane einen Einkauf für ein Abendessen. Notiere die zu kaufenden Artikel und deren ungefähren Wert in einer Tabelle. Monatliche Durchschnittstemperaturen in der Schweiz. Wie warm könnte es im Mai gewesen sein? Begründe. - -
- - - -
3. Neugeborene sind im Durchschnitt 50 cm gross und wiegen etwa 3 kg. Schätze: Wie schwer kann ein normal-gewichtiges Kind mit 75 cm, 1 m, 1.25 m, 1.50 m Grösse sein? Erstelle eine Wertetabelle. - - -
Bekleidungsgestalter/in EFZ

2. Zahl und Variable Zahlenraum

Serie:1 A1 A2 B1 B2
1. Zeichne eine Zahlengerade mit den Zahlen
–5, –3, –1, 0, 1, 3, 5.
Zeichne die Zahlen

1.5, 0, –1.5, 0.5, –0.15, –1.05 –0.5, 0.15, 1.05

auf einer Zahlengeraden ein.
- -
- - - -
3. Stelle zeichnerisch dar.
A `1/6`
B `2/5`
Trage auf einem Zahlenstrahl ein

`3/8, 5/6, 1/5, 2/3, 1/2, 3/10`
- -
4. Entsprechen die Inhalte folgender Gegenstände am ehesten

1 l, 1 dl, 1 cl, oder 1 ml?

Fingerhut, Verpackung mit 10 Kaugummis, kleines Trinkglas, kleine Pfanne, Tintenpatrone
Ordne folgende Grössen auf dem Zahlenstrahl:

0.51 l, 15 cl, 0.5 dl, 501 ml
- -
5. Wie viel ist
• 20% von 50
• 10% von 400
Wie viel ist ungefähr
• 20% von 503
• 10.2% von 95
- -
Bekleidungsgestalter/in EFZ

3. Zahl und Variable, Operationen

Serie:1 A1 A2 B1 B2
1. 8 + 4 = 12; 8 – 4 = 4
8 • 4 = 32; 8 : 4 = 2
Rechne analog
A mit TR und den Zahlen 4 563 und 434
B mdl. und den Zahlen 64 und 8
Schreibe auf, wie du im Kopf rechnest:
1 238 – 794
- -
- - - -
3. - - - -
4. Finde eine Rechnung mit einfachen Zahlen mit ungefähr dem gleichen Ergebnis.
3 456 – 2 517
Gib das ungefähre Resultat an
34 518 : 184
- -
Bekleidungsgestalter/in EFZ

4. Zahl und Variable, Algebra

Serie:1 A1 A2 B1 B2
1. - - - -
- - - -
3. - - - -
4. Die Oberfläche eines Würfels ist
`O=6s^2`
Wie gross ist Oberfläche O
mit s = 4 cm?
- - -
Bekleidungsgestalter/in EFZ

5. Raum, Form, Veränderung

Serie:1 A1 A2 B1 B2
1. Zeichne ein gleichseitiges Dreieck mit s = 5 cm. Konstruiere mit dem Geodreieck ein Quadrat mit s = 5 cm. Zeichne ein Parallelogramm mit ha = 4 cm, a = 6 cm, b = 3 cm. -
Spiegle das untere Viereck gleich wie in der oberen Abbildung. (Skizze reicht) - - -
3. Gib mit Hilfe einer Landkarte die Position deines Wohnortes an. - - -
4. Zeichne das Raumbild von zwei aufeinander liegenden Würfeln. - - -
5. Skizziere zwei verschiedene Rechtecke mit einer Fläche von 24 `cm^2`. - - -
6. - - - -
Bekleidungsgestalter/in EFZ

6. Masse und Grössen

Serie:1 A1 A2 B1 B2
1. A Welches Tier könnte ein Volumen von `1 dm^3` haben?

B Haben alle Seiten deines Mathebuchs zusammen mehr oder weniger als `1 m^2` Fläche?
Schätze Umfang, Fläche und Volumen des Schulzimmers / deines Mathebuchs. - -
Schätze: Den Umfang deiner Uhr, die Distanz zum Nachbarhaus sowie die Distanz zum Nachbardorf. Gib den Umfang des Schulhauses auf mindestens 3 verschiedene Arten an (m, km, dm, gemischte Masse, …) Überlege dir, wie viele Tage und Stunden du im laufenden Schuljahr in der Schule bist / auf dem Schulweg verbringst. Beschreibe je eine Situation, in der du eine Zeitspanne mit
• 72 min
• 1 h 12 min
• 1.2 h
• 1 h 12 min 0 sec
angeben würdest.
3. Hat in einem 1 Liter - Milchbeutel tatsächlich 1 l Platz? Miss nach. Stelle die Tropfgeschwindigkeit eines Wasserhahnes so ein, dass du ihn als Uhr benutzen kannst (wenn du die Anzahl Tropfen in einer bestimmten Zeitspanne kennst). - -
4. - - - -
Bekleidungsgestalter/in EFZ

7. Daten und Zufall

Serie:1 A1 A2 B1 B2
1. - - - -
- - - -
3. - - - -
Bekleidungsgestalter/in EFZ

1. Funktionale Zusammenhänge & Sachsituationen

Serie:2 A1 A2 B1 B2
1. Der Conconi-Test gibt Sportlern Informationen zu ihrer Fitness. Der Athlet läuft mit vorgegebenen Tempos, zu denen jeweils der Puls gemessen wird. Die Geschwindigkeit wird dabei konstant erhöht (10 km/h; 11 km/h, 12 km/h, …).
In der Grafik sind die Testdaten von Roger eingetragen.

Wie hoch ist der Puls von Roger bei einer Geschwindigkeit von 13 km/h?
Ab 16 km/h wächst der Puls von Roger mit steigender Geschwindigkeit nicht mehr regelmässig.
Woran siehst du das?
- -
- - - -
3. Was gilt für proportionale Funktionen (Gewicht - Preis) nicht?
A Manchmal bezahlt man eine Grundgebühr.
B Mehr kaufen ist immer teurer
C das Doppelte kostet doppelt so viel
D Nichts kostet nichts
- - -
4. Die Bewegung von zweiAutos ist im Graphen festgehalten. Ein Fahrzeug fährt regelmässig, das andere beschleuniugt. Woran sieht man das? Welche Aussagen lassen sich vom Bild ableiten?
A Es herrschte Westwind
B In einigen Teilen der Schweiz regnete es heftig.
C In einigen Teilen der Schweiz regenete es nicht.
D Die Situation veränderte sich zwischen den beiden Aufnahmen nicht stark.
- -
Bekleidungsgestalter/in EFZ

2. Zahl und Variable Zahlenraum

Serie:2 A1 A2 B1 B2
1. Ordne der Grösse nach:
0.43, 0.0434, 0.4043, 0.4304, 0.344
Zeichne die Zahlen –1.5, , –1.05, –0.15, –0.5, 0.15, 0.5 1.05 , 1.5 auf der Zahlengeraden ein. - -
- - - -
3. Zeichne einen Kreis und markiere ` 3/4`des Kreises. Drittle die runde Torte ungefähr.
Zeichne möglichst genau ` 2/9` des Cakes ein.
- -
4. In welchem Verhältnis stehen:
1 mg < - > 1 g
1 g < - > 1 kg
1 kg < - > 1 t

Beispiel: cm < -> mm: 1 zu 10
Welche Schätzungen treffen deiner Meinung nach am besten zu? Evtl. kommen mehrere Lösungen in Frage. - -
5. Richtig oder falsch?
1 % von 100 = 1
1/5 = 20%
50% -> die Hälfte
10% von 1000 = 0.01
50% von 2 = 1
Schätze im Kopf bzw. wie viel ist ungefähr:
19.8% von 496.2
10.38% vomn 387.9
99.8% von 9.99
- -
Bekleidungsgestalter/in EFZ

3. Zahl und Variable, Operationen

Serie:2 A1 A2 B1 B2
1. 8 + 4 = 12; 8 - 4 = 4
8 • 4 = 32; 8 : 4 =2

Rechne analog
A: Im Kopf mit 40 und 8
B: Mit TR mit den Zahlen 4 563 und 434
Verschiedene Rechenwege:
A 17 + 19 = 20 + 16 = 36
B 17 + 19 = 2 • 18 = 36
C 17 + 19 = 17 + 20 - 1 = 36
Erkläre die drei Verfahren.
- -
- - - -
3. - - - -
4. Für 67 • 13 gilt Folgendes
I) Beide Faktoren sind grösser als 10.
II) Das Produkt leigt zwischen 500 und 1 000.

Gib ein weiteres Produkt mit diesen Eigenschaften an.
137 821 : 293.4 ≈ 500

Überschlage ebenso im Kopf:
74 518 : 187.2
- -
5. Multipliziere im Kopf.
Nutze dabei die bekannten Resultate
- - -
Bekleidungsgestalter/in EFZ

4. Zahl und Variable, Algebra

Serie:2 A1 A2 B1 B2
1. - - - -
- - - -
3. - - - -
4. Färbe im Quadrat mit der Seitenlänge x ein Dreieck mit der Fläche `0.5x^2`. - - -
Bekleidungsgestalter/in EFZ

5. Raum, Form, Veränderung

Serie:2 A1 A2 B1 B2
1. Konstruiere ein Dreick mit den Seitenlängen
a = 4 cm
b = 7.5 cm
c = 8.5 cm
Miss den grössten Winkel
Konstruiere mit Geodreieck und Zirkel ein Sechseck mit dem Umkreisradius r = 5 cm. Zeichne zwei Vierecke
A Ein Viereck mit Umkreis
B Ein Viereck, zu dem es keinen Umkreis gibt.
-
Zeichne ein Quadrat mit s = 3 cm. Schiebe das Quadrat um 5 cm nach links.
(Es ergeben sich dann zwei nebeneinander liegende Quadrate).
- - -
3. Suche in einem Buch oder einer Zeitung die Abbildung eines Koordinatensystems und bestimme dort zumindest einen Koordinatenpunkt. - - -
4. Markiere auf diesem Würfel eine Fläche mit s = 50 cm^2 - - -
5. Zeichne zwei verschiedene Dreicke mit einer Fläche von 20 cm^2 - - -
6. - - - -
Bekleidungsgestalter/in EFZ

6. Masse und Grössen

Serie:2 A1 A2 B1 B2
1. Gibt es Getränkeverpackungen mit 1 dm^3 Inhalt?

Ist ein Hüseli Schoggi grösser oder kleiner als 1 cm^3?

Ist der Personenraum eines Autos grösser oder kleiner als 1 m3?
Sind alle Seiten deines Mathematiklehrmittels zusammen grösser oder kleiner als 1 a? - -
Gib folgende Situationen jeweils in zwei sinnvollen Zeiteinheiten an.
Bsp: Schreiben eines Satzes: 30 sec oder 0.5 min.
A Dauer einer Lektion
B Heilung eines Knochenbruches
Schätze und gib in jeweils zwei verschiedenen [t, kg, g oder mg] Einheiten an:

A Gewicht eines Mittelklassewagens
B Armbanduhr
C Stubenfliege
Unter Napoleon wurde für eine kurze Zeit der Tag in 10 h eingeteilt, die Stunde in 100 Min und die Min in 100 Sek. Vergleiche die Zeitdauer einer Minute unter Napoleon mit einer "heutigen" Minute. Lies den folgenden Text. Skizziere einen Querschnitt durch die Erde und beschrifte diesen.
Die äusserste Erdkruste ist 10 km (unter den Ozeanen) bis 40 km dick. Die Dichte dieser festen Erdkruste beträgt ca. 2.75 kg/dm3. Der Erdmantel erstreckt sich bis 2 900 km ins Erdinnere mit einer durchschnittlichen Dichte von 5.
Der Erdkern besteht aus schwererem Material, die Dichte in diesem Bereich schwankt zwischen 9.4 (äusserer Erdkern) bis 15 (innerer Erdkern. Der innere Erdkern beginnt 5'100 km unter der Erdoberfläche, die Erde selbst hat einen Radius von ca. 6'700 km.
3. Miss:
A Den Umfang deines Arbeitstisches in m, dm und cm.
B Die Grundfläche deines Schulzimmers in m2
Ein rechteckiges Kuchenblech mit a = 30 cm und b = 4o cm ist 4 cm hoch.
Hat darin 1 Liter Flüssigkeit Platz? Begründe!
- -
4. - - - -
Bekleidungsgestalter/in EFZ

7. Daten und Zufall

Serie:2 A1 A2 B1 B2
1. - - - -
- - - -
3. - - - -
Bekleidungsgestalter/in EFZ

1. Funktionale Zusammenhänge & Sachsituationen

Serie:3 A1 A2 B1 B2
1. Halte die Preise für verschiedene Packgrössen eines Produkts in einer Tabelle fest.
Beispiel Shampoo

Johnson’s 300 ml 4.20
Pantène 200 ml 4.80
Elsève 250 ml 4.50
- -
- - - -
Bekleidungsgestalter/in EFZ

6. Masse und Grössen

Serie:3 A1 A2 B1 B2
1. Wie viele m^2 gross ist die Wandtafel?

Ist die Fensterfront im Schulzimmer grösser als 1 Are?
Schätze die Volumen von folgenden Gegenständen:

• Kochbutter (250 g)
• Zündholzschachtel
• Raviolibüchse (1000 g)
• 250 ml Rahm
- -
Bekleidungsgestalter/in EFZ

Anmerkung: Aufgabenbeispiele existieren nur zu den Kompetenzen 1 bis 7. Die Kompetenzen ab 8 sind prozessorientiert. Veranschaulicht:
Kompetenz 9.1 A1 lautet: "Vorgehensweisen von Kolleginnen und Kollegen beim Lösen von Aufgaben nachvollziehen."
Schaffen Sie das?